Herzlich willkommen im neuen Schuljahr!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kinder,

wir stehen wieder vor einem spannenden und interessanten Schuljahr. Ich freue mich darauf! Die Stunden- und Aufsichtspläne sind erstellt und auch alle anderen organisatorischen Aufgaben sind erledigt – wir können planmäßig starten.

Schülerzahlen steigen, Lehrer fehlen …

Landesweit ist die Versorgungslage an den Schulen angespannt. Erst jüngst veröffentlichte die Lehrergewerkschaft GEW ihren Bildungsbericht zum Schuljahr 2017/18. Diesem ist zu entnehmen, dass es in diesem Schuljahr landesweit 700 Lehrerstellen weniger gibt als im Schuljahr 2016/17. Vermutlich wird an manchen Schulen sogar der Pflichtunterricht ausfallen müssen. Eine solch angespannte Versorgungslange begegnete mir bisher in meiner Tätigkeit als Schulleiter noch nie. Auch die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule musste im Vergleich zum Vorjahr Streichungen im Ergänzungsbereich hinnehmen. Dies wirkt sich in erster Linie auf Ganztagesangebote (GTA), aber auch Förderkurse im Grundschulbereich aus. Der Pflichtunterricht kann an unserer Schule vollständig stattfinden. So wird es auch die zusätzlichen Stunden in Deutsch und Mathematik im Zuge des neuen Bildungsplanes an der Grundschule geben.

Dennoch ist auch bei uns im Schulamtsbezirk die Lehrerreserve aufgebraucht, so dass in Wochen der Krankheits- und Grippewelle nicht von der Stabilität der vergangenen Jahre ausgegangen werden kann. Es bleibt zu hoffen, dass wir von Lehrer- und Unterrichtsausfällen verschont bleiben.

Wurde in den letzten Jahren von Statistikern noch geringer werdende Schülerzahlen prognostiziert, so wird bis zum Schuljahr 2025/26 ein deutlicher Anstieg (+ 60 000) der Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen im Land vorausgesagt. Ausschlaggebend für diese Trendwende sind v.a. eine Stabilisierung der Geburtenzahlen und eine verhältnismäßig hohe Zuwanderung. V.a. an den  Grundschulen steigen die Zahlen signifikant an. Für das Schuljahr 2025/26 rechnet das Statische Landesamt mit einem Anstieg von 14% (+ 54 000 Schüler) im Vergleich zum Schuljahr 2016/17. Ob und wie sich dieser Trend für den Raum Ertingen/Herbertingen auswirkt, bleibt abzuwarten. Mögen die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung mit Weitblick ihre Entscheidungen treffen.

In einem so tollen Bundesland wie Baden-Württemberg, in dem derzeit die Steuereinnahmen sprudeln, werden hoffentlich die nötigen Ressourcen für die Bildung und Erziehung unserer jungen Menschen zur Verfügung gestellt.

Ich danke wiederum allen, die in den vergangenen Wochen die Vorarbeiten pflichtbewusst und mit hohem Einsatz erledigt haben.

So können wir bestens vorbereitet in das neue Schuljahr starten.

Wir freuen uns auf alle unsere Schülerinnen und Schüler und wünschen allen ein erfolgreiches und gutes neues Schuljahr.

Herzlichst

Ihr

Markus Geiselhart

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule