Qualitätsentwicklung Q2E


Q2E-Logo.jpg

Qualität durch Evaluation und Entwicklung

Seit Jahren arbeitet die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in ihrem Qualitätsentwicklungssystem Q2E.

Q2E versteht sich als ein praxiserprobtes Orientierungsmodell zum Aufbau und zur Umsetzung eines Qualitätsmanagements an Schulen.

Es wurde im Rahmen eines 6-jährigen Projektes zusammen mit insgesamt 16 Schulen der Sekunderstufe 2 (Berufsschulen und Gymnasien) in der Schweiz entwickelt und erprobt. Unterdessen orientieren sich auch viele Volksschulen (allgemeinbildende Schulen) beim Aufbau des schulinternen Qualitätsmanagements am Q2E-Modell.

Q2E ist ein Qualitätssystem: Es definiert die Anforderungen an ein wirksames System zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung - unter besonderer Berücksichtigung der Eigenheiten von Bildungsorganisationen und Bildungsprozessen. Q2E ist gleichzeitig ein QM-Aufbaumodell: Es zeigt auf, wie Schulen und andere Bildungsinstitutionen vorgehen können, wenn sie ein wirksames schulinternes Qualitätsmanagement (QM) systematisch und schrittweise aufbauen möchten.

Prozess- und Strukturqualität wird verfolgt durch folgende Grundmuster:

1. Prozessbegleitung der Schulentwicklung

2. Steuergruppen

3. Klassenstufenteams

Jede Klassenstufe bildet ein Team und hat ein gemeinsames Besprechungsfenster im Stundenplan. Jeder Fachlehrer gehört genau einem Team an. Die Klassenstufenteams arbeiten die Belange und Materialien für ihre Klassenstufe aus.

Tolle Rückmeldung der Elternbefragung der Gemeinschaftsschulklassen 5a/b/c

Lehrkräfte erhalten 100% Zustimmung der Eltern

Zum Ende des vergangenen Schuljahres waren die Eltern der damaligen Fünftklässler aufgefordert, in einem Fragebogen anonym Rückmeldung zu geben bezüglich des ersten Jahres in der Gemeinschaftsschule.

91,2% der Eltern gaben ihren ausgefüllten Fragebogen an die Schule zurück. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 100% der Eltern gaben an, dass die Lehrkräfte freundlich und offen mit ihnen umgehen; 96% können anderen Eltern die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule weiterempfehlen. Mit den Lerninstrumenten „InfoMentor“ sowie dem Lerntagebuch kommen die Eltern laut Umfrage sehr gut zurecht (98%).

„Mein Kind fühlt sich an dieser Schule wohl“. Dies können 94% der Befragten bejahen. „Umfassend über den Leistungsstand ihres Kindes informiert“ fühlen sich 96% der Eltern. Ebenfalls gut  informiert fühlen sie sich über die Angelegenheiten, die die einzelnen Klassen betreffen.

Nur 4% der befragten Eltern sehen es nicht als ihre Aufgabe an, die Schule aktiv in ihrer Arbeit, z.B. durch den Besuch der Elternabende, zu unterstützen.

Dass Befragungen dieser Art notwendig sind, finden 84% der Erziehungsberechtigten. Nichtsdestotrotz sind diese Rückmeldungen für die Schulentwicklung bedeutsam.

Das Fundament ist gelegt. „Diese große Elternzufriedenheit erfreut uns und spornt an“, so Schulleiter Markus Geiselhart. „Es ist nicht immer einfach, es allen Personen Recht zu machen. Die Rückmeldungen der Eltern bestärkt uns darin, dass unser pädagogisches Konzept an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule gelungen ist.“.

Mit großer Zuversicht und neuem Elan starten die 53 Lehrkräfte und die Schulleitung ins neue Schuljahr. Für die Teilnahme und diese Rückmeldung möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Schuljahr 2007/08

Elternbefragung in den Klassen 4, 5, 7 und 9

Die Elternbefragung vom 11. Juli 2008 in den Klassenstufen 4, 5, 7 und 9 gab uns eine sehr erfreuliche Rückmeldung zu unserer geleisteten Arbeit. Dabei sind gerade die Elternrückmeldungen der„Abgangsklassenstufen“ 4 und 9 interessant, da hier die Zusammenarbeit ja fast schon beendet war. Natürlich sind wir auf die Antworten aus den Klassenstufen 5 und 7 sehr gespannt gewesen, da hier die Qualität vom Übergang von der Grundschule in die Hauptschule sehr deutlich beschrieben wurde. Die Rückgabe in Klasse 5 und Klasse 7 ist mit  56% und 53% doch geringer als erwartet. Von den zurück gegebenen Fragenbögen hat somit ein Bogen eine Gewichtung von ca. 7%.

Eine (eindeutige) Ablehnung erhielten wir zu keiner der gestellten Fragen. Die größten Prozentsätze bildeten hier die Angaben in:

Klasse 9:  35% finden die Ganztagsbetreuung nicht ausreichend oder

  38% halten solche Umfragen für nicht notwendig.

Klasse 7: 31% der Eltern wünschen sich mehr Unterstützung in der Erziehung

Klasse 4: 20 % halten solche Umfragen für nicht notwendig

 

Folgende Rückmeldung aus dem Fragenkatalog fanden wir besonders interessant und beinhalten die Prozentsätze mit der größten Zustimmung:           

Frage

Klasse

4

Klasse

5

Klasse

7

Klasse

9

Anzahl der befragten Eltern

69

32

26

38

Anzahl der zurück gegebenen Fragebögen

54

78,2 %

18

56,3 %

14

53,8 %

26

68,4 %

Wir können uns jederzeit mit unseren Anliegen  an die Schulleitung wenden

93%

94%

100%

77%

In der Klasse meines Kindes gibt es Regeln, die zusammen mit dem Klassenlehrer festgelegt worden sind.

93%

94%

92%

92%

Mein Kind fühlt sich an dieser Schule wohl.

87%

89%

92%

93%

Mein Kind fühlt sich an dieser Schule sicher.

85%

89%

85%

93%

Die Ganztagsbetreuung finde ich ausreichend

95%

94%

92%

65%

Der Stundenplan meines Kindes ist o.k.

93%

94%

77%

81%

Ich kann anderen Eltern diese Schule empfehlen.

96%

94%

85%

87%

 

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule